Navigation überspringenSitemap anzeigen

Dienstleistung und Produkte unserer Kunden

Immobilie

Heute: Dombrowski Immobilien

Andrea Dombrowski kam zu mir mit der Idee, dass es gut wäre, wenn meine Kunden auf meinem Blog ihre Dienstleistungen und Produkte präsentieren könnten.  

Doch bevor Andrea Dombrowski ihr Unternehmen ins Spiel bringt, teilt sie uns noch mit, welche Kriterien, Vorteile und Verfahren einer Immobilienbewertung es gibt

Welche Kriterien sind wichtig für eine Immobilienbewertung?

Um den Verkehrswert – also den aktuell gültigen Verkaufspreis einer Immobilie – zu ermitteln, spielen viele Faktoren eine entscheidende Rolle:

  • Lage des Gebäudes.
  • Verkehrsanbindung, Infrastruktur und kulturelles Angebot am Standort.
  • Baujahr der Immobilie.
  • Größe des Grundstücks und der Wohnfläche.
  • Erhaltungszustand des Hauses.

Vorteile einer Immobilienbewertung

Beim Verkauf einer Immobilie möchten Grundbesitzer einen angemessenen und realistischen Preis erzielen. Eine umfassende Immobilienbewertung bei der Verkaufsplanung schützt davor, dass Eigentümer den Transaktionspreis zu niedrig oder zu hoch ansetzen. Durch eine fundierte Wertermittlung wird also vermieden, dass Häuser zum überteuerten „Ladenhüter“ werden oder aus Unwissenheit zu Schnäppchenpreisen den Besitzer wechseln. Doch wie hoch ist eigentlich der Marktwert einer Liegenschaft? Und welche Kriterien fließen bei der Berechnung mit ein?

Welche Immobilien möchten Sie bewerten lassen?

Mit den Antworten der folgenden Fragen können wir eine Immobilienbewertung vornehmen:

Haus - Um was für eine Art Haus handelt es sich?

  • Einfamilienhaus
  • Reihenhaus
  • Doppelhaushälfte
  • Mehrfamilienhaus
  • Wohn-/Geschäftshaus

Eigentumswohnung - Um was für eine Art Wohnung handelt es sich?

  • Erdgeschosswohnung
  • Etagenwohnung
  • Dachgeschosswohnung
  • Andere

Grundstück - Um was für eine Art Grundstückstyp handelt es sich?

  • Bauland
  • Ackerland
  • Wald/Grünland
  • Sonstiges

Gewerbe - Um was für ein Gebäude handelt es sich?

  • Büro/Praxis
  • Wohn-/Geschäftshaus
  • Industriegebäude
  • Einzelhandel
  • Sonstiges

Vergleichswert, Ertragswert, Sachwert – wo sind die Unterschiede?

Für die professionelle Kalkulation des Verkehrswertes eines Hauses oder einer Eigentumswohnung gibt es in Deutschland drei durch die Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) normierte Verfahren. In einigen Fällen koppeln Gutachter, Makler und Sachverständige die verschiedenen Verfahren zur Erhebung des Verkehrswertes einer Immobilie. So lässt sich ein Gebäude noch exakter bewerten.

Vergleichswertverfahren

Hierbei wird der Immobilienwert durch den Vergleich mit ganz ähnlichen Objekten ermittelt. Das können z. B. mehrere Reihenhäuser einer Wohnsiedlung sein oder vergleichbare Bauobjekte einer Region oder Stadt. Je mehr Gebäude in die Kalkulation mit einfließen, desto genauer ist entsprechend der ermittelte Durchschnittspreis. Aus diesem Grund eignet sich dieses Verfahren nicht für extravagante Bauwerke, sondern eher für konvergierende Immobilien in Ballungsräumen.

Ertragswertverfahren

Wertgutachten, die mittels Ertragswertverfahren erstellt werden, kommen primär bei vermieteten oder verpachteten Objekten zum Einsatz. Eine entscheidende Kennziffer ist hier – neben den o. g. Bewertungskriterien – der erzielte Ertrag aus Miet-, Pacht- oder sonstigen Einnahmen. Das Ertragswertverfahren wird deshalb nicht nur für vermietete Wohngebäude angewendet, sondern auch bei gewerblich genutzten Immobilien (Bürogebäude, Lagerhallen etc.). Im Fokus bei der Wertermittlung steht die Prognose, welche Gewinne ein Käufer mit der Immobilie erwirtschaften kann. Beim Ertragswertverfahren werden deshalb der Bodenwert des Grundstücks und die Immobilie selbst getrennt bewertet.

Sachwertverfahren

Wenn ein Objekt aus dem üblichen Vergleichsraster heraussticht, wird zur Ermittlung des Verkehrswertes das Sachwertverfahren eingesetzt. Als Bewertungsgrundlage werden hier gewöhnlich die Herstellungskosten eines Gebäudes herangezogen und mit altersbedingten Verschleißerscheinungen verrechnet. Gebäude- und Bodenwert werden – wie beim Ertragswertverfahren – getrennt ermittelt. Deshalb eignet sich das Sachwertverfahren primär zur Bewertung selbst genutzter Immobilien.

Ihre kostenlose Immobilienbewertung von Dombrowski Immobilien 

Ihre Immobilienbewertung

Ob Haus, Grundstück (bebaut oder unbebaut) oder Eigentumswohnung:

Damit Sie den Wert Ihrer Immobilie erfahren, geben Sie einfach Ihre entsprechenden Eckdaten auf unserer Webseite ein, klicken Sie hier: Marktwertermittlung Ihrer Immobilie.

Ihr Vor-Ort-Termin

Frau Andrea Dombrowski von Dombrowski Immobilien wertet Ihre Angaben aus und meldet sich bei Ihnen, um einen Vor-Ort-Termin zu vereinbaren.

Ihr reeler Verkaufspreis

Frau Andrea Dombrowski begutachtet vor Ort Zustand, Lage und Ausstattung Ihrer Immobilie.

Mithilfe eines innovativen Bewertungstools (nach Sprengnetter) berechnet sie den Wert des Grundstücks beziehungsweise Marktwert der Immobilie und ermittelt so den optimalen und reelen Verkaufspreis.

Für Sie ist dieser Service  kostenlos und unverbindlich

Dombrowski Immobilien 
Inh. Andrea Dombrowski 
Lehmweg 5
26817 Rhauderfehn
0163 - 289 40 25
mail@dombrowski-immobilien.com 
https://dombrowski-immobilien.com/

 

LiFoS GmbH - Unternehmensberatung und Buchführungsbüro
Zum Seitenanfang