Navigation überspringenSitemap anzeigen

Fünf wichtige Steuer-Neuheiten bei den Corona-Hilfen

Corona Hilfen

Die Bundesregierung passt die Überbrückungshilfe III nochmal an

Fixkosten-Erstattung

ab einem Umsatzeinbruch von über 70% können betroffene Unternehmen anstatt der bisherigen 90% jetzt eine Fixkosten-Erstattung von 100% bekommen.

Eigenkapital-Zuschuss

ab einem Umsatzeinbruch von über 50% in mindestens 3 Monaten zwischen November 2020 und Juni 2021 wird ein neuer Eigenkapital-Zuschuss eingeführt, welcher bis zu 40% betragen kann (gemeint sind 40% der förderfähigen Fixkosten).

Sonderabschreibungsmöglichkeit

Die Sonderabschreibungsmöglichkeiten für verderbliche Ware und Saisonware werden auf die Hersteller und Großhändler erweitert.

Anschubhilfe

Eine Anschubhilfe in Höhe von 20 % der Lohnsumme für Unternehmen in der Reise- und Veranstaltungswirtschaft wird zusätzlich zur allgemeinen Personalkostenpauschale für jeden Fördermonat eingeführt, die im entsprechenden Referenzmonat angefallen wäre.

Ausfall- und Vorbereitungskosten

Zusätzlich kann die Veranstaltungs- und Kulturbranche Ausfall- und Vorbereitungskosten geltend machen, die bis zu 12 Monaten vor Beginn des Veranstaltungsdatums angefallen sind.

Da die Bundesregierung bislang mit Ihrer Politik in Sachen Corona-Hilfen nicht gerade gepunktet hat, sind die ersten Reaktionen auf die neuen Anpassungen noch eher verhalten. Allerdings ist die Regierung bemüht, Lösungen zu finden und umzusetzen. Es lohnt sich also trotzdem für Betroffene, die Änderungen zu beobachten und Ihre Optionen bei den Überbrückungshilfen kontrollieren.

Mehr zum Thema unter Überbrückungshilfe

Quelle: VNR-Verlag

LiFoS GmbH - Unternehmensberatung und Buchführungsbüro
Zum Seitenanfang